Gedächtnistraining Übungen

Zahlenlabyrinth

Einzeltraining Gedächtnistraining Mödling Wien

Gehirn-Jogging für Senioren

Wie alt ist „älter“-  coole 40 Jahre oder spannende 60 Jahre?

 

Begleitet von einer optimalen gesundheitlichen Versorgung, steigt die Lebenserwartung der Menschen kontinuierlich und das bei guter körperlicher Verfassung.

Die verlängerte Freizeitphase nach dem Arbeitsleben kann man jedoch nur dann voll auskosten, wenn für eine geistige Fitness und Flexibilität vorgesorgt wird.

Dafür eignet sich ein Gedächtnistraining für Senioren hervorragend.

In einem gesunden Körper mit einem gesunden und fitten Geist heißt die Antwort auf die Frage – wie alt ist „älter?:

Man ist so alt wie man sich fühlt.

Hier ist das „Geheimnis“ des gefühlten Alters:

  • viel Bewegung
  • gesunde Ernährung
  • gutes Gedächtnis

Aus dem Gedächtnistraining für Senioren kann man wertvolle Bausteine für eine positive Lebenseinstellung ziehen.

Gedächtnistraining für Senioren, auch gerne als Gehirn- Jogging bezeichnet, dient zur Erhaltung der geistigen Fitness.

Statt der Muskeln werden die Gehirnzellen und deren Verbindungen gestärkt und trainiert.

Das Gehirn sollte zwar nicht überfordert werden, aber eine Herausforderung ist erwünscht. Die Konzentrationsfähigkeit und das logische Denken werden im Gedächtnistraining für Senioren gestärkt.

Dies gelingt durch einfache, aber effiziente Übungen wie:

  • Anagramme
  • Zuordnungsspiele
  • Zahlen-Rätsel
  • Bewegungsspiele

und vieles mehr.

Ziel des Gedächtnistrainings für Senioren ist eine Verbesserung und Stärkung

  • der Merkfähigkeit
  • der Konzentration
  • der Feinmotorik
  • der Reaktion

Die Stärkung des Gehirns wird nicht nur durch die Bewältigung der gestellten Aufgaben erreicht sondern auch durch eine Dauerhaftigkeit gefördert, denn:

„Übung macht den Meister“

 

Wenn ich Ihr Interesse an einem Training für Ihre grauen Zellen geweckt haben sollte, melden Sie sich doch einfach bei einer meiner Gruppenkurse oder auch zu einem Einzeltraining an!

 

Spiele für besseres Gedächtnis

Sinnvolles Lernen im Alter

Gedächtnistraining für Senioren muss speziellen Anforderungen genügen. Die Teilnehmer sollen gefordert, aber nicht überfordert werden. Die Übungen sollen Merkfähigkeit sowie Konzentration steigern und gleichzeitig auch noch Spaß machen.

Obwohl sehr viele Senioren über Gedächtnisprobleme klagen, ist das Problembewusstsein gegenüber der Thematik noch sehr gering. Der ÖBV-GT arbeitet intensiv mit Experten aus den Bereichen Medizin und Wissenschaft zusammen und möchte das Thema Gedächtnistraining verstärkt im Bewusstsein der Bevölkerung verankern.

Noch viel zu selten finden SeniorInnen mit Gedächtnisproblemen den Weg zu gut ausgebildeten zertifizierten TrainerInnen – noch wenig weiß die Bevölkerung, dass es TrainerInnen mit Zusatzqualifikationen gibt.

Wir haben dem Leben mehr Jahre gegeben, jetzt müssen wir den Jahren mehr Leben geben.

(Ulrike Lehr)

 

Vielen Senioren nehmen den langsamen Gedächtnisverlust als eine unvermeidliche Folge ihres fortgeschrittenen Alters hin und versuchen erst gar nicht, dem entgegenzuwirken.
Doch auch ältere Menschen können, genauso wie Junge, durch Lernen und Gedächtnisübungen ihre Denkleistungen verbessern, sich an längst Vergangenes erinnern, vernetzt denken, Probleme lösen uns so auch Ängste abbauen. Das Gehirn eines Menschen ist in seiner Vielfältigkeit und Komplexität unerreicht. Es koordiniert, verarbeitet und vernetzt pausenlos all unsere Sinneseindrücke, Empfindungen und geistigen Aktivitäten. Und das Wichtigste: Unser Gehirn kann bis ins hohe Alter Neues lernen und auch behalten.

In einer Gruppe entspannt und ohne Stress zu trainieren, gibt den Teilnehmern nicht nur ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl, sondern die SeniorInnen erleben auch wieder, wie es ist, zu lernen und sich etwas zu merken, anstatt dem Abbau machtlos gegenüber zu stehen. Es werden alte Fähigkeiten gefestigt und neue können entdeckt und gefördert werden. Die Übenden werden gefordert und sie stellen dann mit Staunen fest, wie viele Möglichkeiten noch in ihnen stecken.

Spiele für besseres Gedächtnis

Beim ganzheitlichen Gedächtnistraining für Senioren werden nicht nur Merktechniken vermittelt. Der denkende und lernende Mensch steht im Mittelpunkt und all seine Erfahrungen, Vorlieben, Emotionen und seine Umwelt werden miteinbezogen. Auf Zeitlimits und Leistungsdruck wird verzichtet – es stehen Lust und Freude am Denken sowie der Spaß daran im Vordergrund. Alles sollte immer im Gleichgewicht sein: Körper, Geist und Seele.

Mit etwas Training kann das Gedächtnis in Schwung gehalten werden und durch entsprechende Themengestaltung sind alle Teilnehmer stets am Puls der Zeit. Das miteinander Arbeiten und Üben macht Spaß und der Kontakt unter den SeniorInnen wird gefördert. Es kommt zu spannenden Gesprächen uns so ganz nebenbei macht man etwas für den Kopf.

Neugierig geworden?

Kontaktieren Sie mich, wir besprechen die für Sie geeignete Möglichkeit, Ihr Gedächtnis zu stärken.

Quelle: GTA – Österreichischer Bundesverband für Gedächtnistraining

Gedächtnistraining

Fit im Geiste und im Körper

Wer träumt nicht davon, lange Geistig und Körperlich fit und gesund zu bleiben?

Doch im Laufe der Jahre baut unser Körper immer weiter ab. Es zwickt und schmerzt, Muskeln bilden sich zurück und die Gelenke versteifen, die Denkleistung lässt nach. Diese ganz natürlichen Alterserscheinungen führen bei vielen älteren Menschen dazu, dass sie körperliche und geistige Anstrengung gänzlich vermeiden. Ein Teufelskreis: Denn nur, wenn der Körper und der Geist durch aktives Training gefordert und gefördert wird, kann Abbauerscheinungen effektiv entgegengewirkt werden.

Bewegung ,Sport und Aktivierung der Denkleistung bilden damit wichtige Bausteine, um auch im Alter fit, belastbar und gesund zu bleiben.

Alterskrankheiten gezielt entgegenwirken

Gesundheit und Wohlbefinden hängen auch davon ab, ob der Körper und der Geist durch aktives Training gestärkt wird.

Deshalb ist es wichtig, sich schon früh mit dem Gedanken sportlicher Aktivität und gezieltes Fördern der geistigen Belastbarkeit im Alter auseinanderzusetzen. Denn Sport kräftigt Muskeln und Knochen und führt dazu, dass das allgemeine Wohlbefinden steigt und der Körper belastbar bleibt. Damit ist nicht nur der Alltag leichter zu bewältigen, auch Verletzungen und Unfälle sind für einen gestärkten Körper besser zu verkraften. Der Muskelaufbau im Alter wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus.

Das Training des Gedächtnis hilft in Alltagssituationen entspannter und selbstbewusster zu agieren und die grauen Hirnzellen wieder auf Vordermann zu bringen.

Schon 3,5 Stunden pro Woche genügen

Für einen positiven gesundheitlichen Effekt sollten Menschen über 55 Jahren mindestens 2,5 Stunden pro Woche Bewegung mittlerer Intensität und 1 Stunde gezieltes Training aller Hirnleistungen  durchführen.

Sind Sie interessiert wie ihr persönlicher Wochenplan ausschauen könnte?

Dann melden Sie sich doch bei mir und wir suchen gemeinsam nach der optimalen Lösung.

Gedächtnistraining Kurs Mödling

Gedächtnistraining für Senioren

„Wer rastet, der rostet“ ist nicht nur ein dahingesagtes Sprichwort, und es gilt für unseren Körper ebenso wie für unseren Geist.

Die Folge ist, dass ihnen Antrieb und Lebenslust abhandenkommen. Sie fühlen sich als Belastung, und das Nachlassen des Gedächtnisses schreitet rascher fort, weil es nicht mehr gefordert wird.

Die gute Nachricht: Man kann jederzeit seine Gedächtnisleistung mit geeignetem Training steigern!

Was fördert die geistige Leistung im Alter ?

Dass ein geistiger Abbau, bzw. eine Verlangsamung der Gehirnfunktionen bei zunehmendem Alter stattfindet, gehört zum menschlichen Leben dazu und kann auch nicht gänzlich verhindert werden. Bei der Fülle an abgespeicherten Informationen im Laufe eines Lebens darf man sich auch nicht wundern, wenn wir mal auf der Suche nach dem „Dingsda“ sind.

Sehr wohl können Sie jedoch beeinflussen, welches Ausmaß die Defizite einnehmen. „Wer rastet, der rostet“ ist nicht nur ein dahingesagtes Sprichwort, und es gilt für unseren Körper ebenso wie für unseren Geist.

Wichtig für ein funktionierendes Gedächtnis ist auch die körperliche Verfassung, besonders bei Senioren wirkt sich ein Flüssigkeitsmangel eklatant und unmittelbar auf die Denkleistung aus.

Des Weiteren braucht das Gehirn ausreichend Nährstoffe und Sauerstoff. Zum Thema Nahrung fürs Gehirn, zum Sauerstoff sei noch gesagt, dass hier ein regelmäßiger Aufenthalt an der frischen Luft eine Rolle spielt.

Die nachlassende Gedächtnisleistung im Alter macht sich meistens beim Kurzzeitgedächtnis bemerkbar. Neues wird schlecht bis gar nicht mehr im Gedächtnis verankert, bestimmte Inhalte können nur zeitverzögert oder gar nicht abgerufen werden.

Soziale Kontakte und der Austausch mit anderen Menschen regt das Gedächtnis an und hilft gegen Einsamkeit und Isolation. Mit einem kurzen Besuch oder Telefonanruf bei einem älteren Angehörigen haben Sie schon einiges zu dessen Anregung des Gedächtnisses beigetragen.

Trainieren Sie die grauen Zellen mit speziellem Gehirntraining, das effektiver als die üblichen Kreuzworträtsel und Sudokus ist oder spielen Sie mit den Enkeln… Schreiben Sie sich eine Einkaufsliste, aber versuchen Sie möglichst nicht darauf zu schauen. Bleiben Sie am Zeitgeschehen interessiert, lesen Sie Zeitungen und schauen Sie sich Nachrichtensendungen an. So ergibt sich auch Gesprächsstoff, wenn Sie sich mit Bekannten unterhalten.

Lust auf eine Gedächtnistraining – Schnupperstunde ?

Sind Sie interessiert, regelmäßig in entspannter Umgebung und mit Gleichgesinnten etwas für Ihr Gedächtnis zu tun?

Dann melden Sie sich zu einer Schnupperstunde bei mir an! Termine finden Sie unter der Rubrik Kurse/Termine.